Touren und Erlebnisse - Slowakei


Nach Slowenien waren wir auch von der Slowakei sehr begeistert. Die abwechslungsreiche Landschaft, die netten Leute und vor allem die Ursprünglichkeit, die sich im gesamten Land zeigt, hat uns schwer beeindruckt. Wir waren sicher nicht zum letzten Mal in der Slowakei!

Dies haben wir auch in einem Video festgehalten. 

 

Die Ursprünglichkeit des Landes zeigt sich für uns vor allem darin, dass die Landwirtschaft großteils noch in "Handarbeit" betrieben wird. Dabei wird uns eine Begebenheit, über die wir im Nachhinein auch noch oft sprechen, wohl auch immer im Gedächtnis bleiben. Bei unserer Fahrt quer durch die Slowakei kamen an einem Feld vorbei, an dem ca. 20 Menschen (auch Kinder) die Kartoffeln per Hand ernteten. Hilfe hatten sie dabei nur durch ein Pferd, das einen Pflug durch das Feld zog. Einige der Menschen auf dem Feld, insbesondere die Kinder, haben uns von weitem zugewunken, als sie uns auf unseren Motorrädern entdeckten. Wir beide waren sehr erstaunt, da man die Feldarbeit per Hand bei uns schließlich nur aus alten Erzählungen kennt. 

 

 

Erster Anlaufpunkt war für uns ein toller Campingplatz in der niederen Tatra, in der Nähe von Brezno.

Die niedere Tatra ist ein Gebirgszug des Fatra-Tatra-Gebirges in den Ausläufern der Karpaten in der Slowakei. Bereits auf unserem Weg dorthin waren wir begeistert von der Umgebung und den gut ausgebauten, kurvigen Strecken durch die Wälder der Slowakei.


Weiter ging es Richtung hohe Tatra, wobei wir auch der berühmten Zipser Burg im Nordosten des Landes einen Besuch abstatten mussten. Bei unserer Anfahrt konnten wir die fast 4 ha große Burg schon von Weitem erblicken. Die Burgruine ist eine der größten in Mitteleuropa und wurde 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. 

Angesichts des Touristenansturms, der starken Mittagshitze und der für diesen Tag noch geplanten 300km Fahrtstrecke, haben wir uns dagegen entschieden, die Burg auch von innen zu besichtigen. 

 

Das bereuten wir zwar im Nachhinein etwas, wurden jedoch durch die Fahrt entlang der hohen Tatra im Norden der Slowakei schnell darüber hinweg getröstet. 

Gefühlt war für uns dort deutlich mehr los als in der niederen Tatra, sowohl auf den Straßen als auch in den Dörfern, die wir durchquerten. Die Landschaft mit den riesigen Wäldern beeindruckte uns sehr. Traurig war jedoch oft der Anblick riesiger Bereiche, die gerodet waren.



Auch in den westlichen Bereich des Landes, nahe der Hauptstadt Bratislava, machten wir noch einen kleinen Abstecher. Hier verschlug es uns auf einen kleinen, aber feinen Campingplatz nahe der kleinen Karpaten.